Babak Saed, ARTORMONEY, 2013, Edelstahl auf gelasertem Acrylglas, LED

Der Instal­la­ti­ons­künst­ler Babak Saed arbei­tet mit nichts wei­ter als mit der Spra­che. Aus Wor­ten, erleuch­tet durch Neon­röh­ren, beste­hen seine Werke. Bis zum 11. April läuft seine aktu­elle Aus­stel­lung in der Gale­rie Robert Drees.

Was Worte bewir­ken kön­nen zeigt Babak Saed in sei­ner neuen Aus­stel­lung in Han­no­ver. Sein Mar­ken­zei­chen sind Groß­buch­sta­ben, Schrift­züge ohne Inter­punk­tion und Leer­zei­chen. Sie schmü­cken Fas­sa­den und Wände aller mög­li­chen Insti­tu­tio­nen. Im Rhein­land hat er sich bereits mit sei­nen Leucht-Werken einen Namen gemacht, jetzt ver­sucht er dies auch in der Nie­der­säch­si­schen Landeshauptstadt.

Meine Inspi­ra­tion: Das Leben
Seine Instal­la­tio­nen sind schlicht, aber den­noch tief­sin­nig und aus­sa­ge­kräf­tig. Das Thema: Spra­che und mensch­li­che Kom­mu­ni­ka­tion. Auf die Frage nach sei­ner Inspi­ra­ti­ons­quelle ant­wor­tet Babak ganz schlicht: „Das Leben.“ Seine Werke sol­len eine Mög­lich­keit zur Reflek­tion über das eigene Leben bie­ten. Ein gutes Bei­spiel dafür ist die leuch­tende Bot­schaft „ICHERINNEREMICHNICHT“ im Stadt­mu­seum Sieg­burg. Ein Timer sorgt für Bewe­gung und schal­tet das letzte Wort der Instal­la­tion an und aus. Zu lesen ist dann: „ICHERINNEREMICH“. Ein Werk, das die Bedeu­tung sei­nes Aus­stel­lungs­or­tes zeigt und die Besu­cher des Muse­ums auf die Wich­tig­keit der Erin­ne­rung hinweist.

Kunst mit Humor ver­bin­den – das geht
Babak Saed ver­bin­det Humor mit einer tief­sin­ni­gen Bot­schaft, ver­leiht ein­fa­chen Wor­ten eine Aus­sage, lässt uns unsere Spra­che bewuss­ter wahr­neh­men. Witz und Iro­nie schei­nen Babak Saeds wich­tigste Merk­male zu sein. „Was mich inspi­riert hat?“, fragt er. „Das Malen nach Zah­len mit mei­ner Schwes­ter in der Grund­schul­zeit!“ Und auch der Name sei­ner jet­zi­gen Aus­stel­lung ist absicht­lich mit einem Augen­zwin­kern gewählt. Seine Licht– und Acryl­glas­ob­jekte kann man in der Gale­rie Robert Drees dann noch bis zum 11. April besuchen.

Die Ver­an­stal­tung in der Über­sicht
Aus­stel­lung „FREITAGDERDREIZEHNTE“
Ort: Gale­rie Robert Drees, Wei­den­damm 15, 30167 Han­no­ver
Ter­min: Bis 11.04.15
Uhr­zeit: Mi bis Fr 10:00 – 18:00 Uhr, Sa 11:00 – 14:00 Uhr

TEILEN

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT