Ghibli
Mein Nachbar Totoro © Universum Film

Unter dem Namen Ghi­bli grün­de­ten Hayo Miyazaki und Isao Taka­hata 1985 eines der berühm­tes­ten Film­stu­dios – und berüh­ren mit ihren Fil­men seit Jah­ren junge und alte Gemü­ter auf eine ganz eigene Art.

Es war einmal…
Ghibli
Nau­si­caae aus dem Tal der Winde © Uni­ver­sum Film

1984 in Japan: Der Zei­chen­trick­film „Nau­si­cäa aus dem Tal der Winde“ kommt in die Kinos. Pro­du­ziert wurde der Anime-Streifen von Hayo Miyazaki und Isao Taka­hata und ihrer Pro­duk­ti­ons­firma Takuma Sho­ten. Durch den Erfolg des Fil­mes wurde die Firma 1985 zum Ani­ma­ti­ons­stu­dio umge­wan­delt: Ghi­bli Stu­dios war gebo­ren. Die zwei Ani­ma­teure brach­ten die berühm­tes­ten Filme Japans her­vor und wur­den auch inter­na­tio­nal bekannt. Unbe­wusst kennt Miyazaki und Taka­hata jeder in Deutsch­land: Die bei­den ent­war­fen die typi­sche Optik der Kult­se­rie „Heidi, das Mäd­chen aus den Alpen“, die in den 70er Jahre im ZDF aus­ge­strahlt wurde.

Sei­nem Namen ver­dankt das Ghi­bli Stu­dio Miyazakis Liebe zum Flie­gen. Ghi­bli ist ein ara­bi­sches Wort für den hei­ßen Sahara-Wind. Im Zwei­ten Welt­krieg wur­den ita­lie­ni­sche Kriegs­flug­zeuge danach benannt. Miyazaki suchte sich die­sen Namen aus, weil er für neuen Wind in der japa­ni­schen Anime-Industrie sor­gen wollte.

Ghib­lis (Traum)Werke
Ghibli
Chi­hi­ros Reise © Uni­ver­sum Film

Für die meis­ten euro­päi­schen Fans der japa­ni­schen Comic– und Zei­chen­trick­welt – bekannt als Manga und Anime – ist Ghi­bli ein Muss. Nur Wenige haben noch nie etwas von „Prin­zes­sin Mononoke“ oder „Mein Nach­bar Totoro“ gehört haben. Den Sprung zur inter­na­tio­na­len Bekannt­heit schaffte Ghi­bli mit dem Zei­chen­trick­film „Chi­hi­ros Reise ins Zau­ber­land“. Regie und Dreh­buch über­nahm Miyazaki und gewann prompt einen Oscar für den bes­ten Ani­ma­ti­ons­films und den Gol­de­nen Bären der Ber­li­nale. Wei­tere Erfolge fei­erte Miyazaki im Wes­ten mit „Das Wan­delnde Schloss“.

Nicht immer war es selbst­ver­ständ­lich, dass Ghibli-Filme auch in west­li­chen Kinos lie­fen. In den 80er Jahre wur­den die Werke so stark geschnit­ten und die Dia­loge so ver­än­dert, dass diese teil­weise ihre ursprüng­li­che Bedeu­tung ver­lo­ren. Der spä­ter unter­zeich­nete Dis­tri­bu­ti­ons­ver­trag mit Dis­ney ver­bot diese Art von Ver­än­de­run­gen. So kön­nen die Werke von Ghi­bli nun auch im Wes­ten genos­sen wer­den. „Prin­zes­sin Monoke“ war der erste nicht geschnit­tene Film, der in die deut­schen Kinos kam.

Beson­de­res von Ghibli
Ghibli
Die Legende der Prin­zes­sin Kaguya © Uni­ver­sum Film

Etwas ganz Beson­de­res macht die Filme von Ghi­bli aus. So wird weit­ge­hend auf Com­pu­ter­ani­ma­tion ver­zich­tet und ganz tra­di­tio­nell mit dem Abfo­to­gra­fie­ren hand­ge­mal­ter Folien gear­bei­tet. Noch tra­di­tio­nel­ler ist der Dar­stel­lung in „Die Legende der Prin­zes­sin Kaguya“. Hier erin­nern die Bil­der an tra­di­tio­nelle japa­ni­sche Tusche­zeich­nun­gen. In der Wahl der The­men und Cha­rak­tere zeigt sich Ghi­bli dage­gen fort­schritt­lich. Im Gegen­satz zu einer sonst meist männ­lich domi­nier­ten Anime-Kultur sind die Haupt­fi­gu­ren häu­fig junge und ener­gie­volle Frauen.

„(…)die Geschich­ten sind inhalt­lich tief­grün­dig und phi­lo­so­phisch. The­men wie Umwelt­schutz, Krieg, Tod, Flie­gen und auch Femi­nis­mus ste­hen im Zen­trum der Filme.“ QuotenMetro

Auch darf Ghi­bli sich stolz füh­len, sein eige­nes Museum zu haben. Auf­grund der ein­ge­schränk­ten Besu­cher­zahl, ist es jedoch nicht so ein­fach, eine Ein­tritts­karte zu erlan­gen: Aus Japan Anrei­sende müs­sen eine Karte einen Monat vor Besuch erste­hen. Aus­län­di­sche Tou­ris­ten müs­sen bis zu drei Monate vor­pla­nen. Auch kann man die Tickets nur an aus­er­le­se­nen Ver­kaufs­stel­len erwerben.

DVDs in der Über­sicht
Nau­si­cäa im Tal des Win­des, Hayo Miyazaki, Uni­ver­sum Anime, FSK 12
Prin­zes­sin Mononoke, Hayo Miyazaki, 1997, Uni­ver­sum Anime, FSK 12
Mein Nach­bar Totoro, Hayo Miyazaki, 1988, Uni­ver­sum Anime, FSK 0
Chi­hi­ros Reise ins Zau­ber­land, Hayo Miyazaki, 2001, Uni­ver­sum Anime, FSK 0
Die Legende der Prin­zes­sin Kaguya, Hayo Miyazaki, Uni­ver­sum Anime, FSK 0

TEILEN

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT